Niklaus von Flüe (1417–1487)

Eine der markantesten und rätselhaftesten Gestalten in der geistigen und politschen Geschichte unseres Landes.

Niklaus von Flüe ist eine der markantesten und rätselhaftesten Gestalten in der geistigen und politischen Geschichte unseres Landes. Ulrich Zwingli nennt ihn verehrungsvoll „den edlen Bruder Klaus“; und Jeremias Gotthelf beschreibt, wie es der besondere Auftrag von Niklaus von Flüe war, für die Eidgenossen nicht nur einen äusserlich-politischen, sondern einen inneren Frieden mit Gott zu vermitteln. Dazu musste er beides von innen her kennen und lieben lernen: die Welt der Menschen und die göttliche Wirklichkeit. „Sein Leben war im Himmel, aber klar lagen vor ihm die menschlichen Verhältnisse, Gottes Wort und die Zeitläufe kannte er ungetrübt“, schreibt Gotthelf über ihn.

Eine kurze Darstellung findet sich hier.

Ebenfalls zu Niklaus von Flüe: Ein Mensch brach den Schlaf. Zwei Spielszenen

Reiches Quellenmaterial bietet die Homepage von Dr. Werner T. Huber.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.